Personen

 

Mario Eick - Theater für die Jugend - Burghausen

Mario Eick

wurde im Januar 1969 in Cottbus geboren. In den Wendejahren kam ernach seiner Ausbildung zum Autoelektriker nach Berlin, wo er als jüngster Brigadier der DDR-Hauptstadt tätig war. Anfang der 90er Jahre siedelte er nach Baden-Württemberg über, nahm an der Pädagogischen Hochschule im oberschwäbischen Weingarten ein Lehramtstudium auf und gründete dort das Freie „Studententheater Weingarten“, aus welchem Mitte der 90er Jahre das halbprofessionelle Tournee-Theater „Arttour“ entstand. Seit 1997 arbeitete er als freier Regisseur unter Anderem am Landestheater Salzburg und dem Theater Dortmund. Ende der 90er Jahre gründete er das Privattheater „Cabaret des Grauens“, das er über sieben Jahre ohne Zuschüsse in alleiniger finanzieller Verantwortung leitete. Nach dem Wegfall der Hauptspielstätte in Burghausen übernahm er Ende 2007 die Intendanz am Theater an der Rott im niederbayerischen Eggenfelden. Seit 1995 inszeniert er durchschnittlich fünf bis sechs Produktionen in der Spielzeit. Er ist neben seiner Tätigkeit als Theaterleiter und Regisseur auch als Autor, Schauspieler und Bühnenbildner tätig.

Simone Sommer - Theater für die Jugend - Burghausen

Simone Sommer

ist 1984 in Altötting geboren und studierte Modedesign auf dem Berufskolleg für Mode und Gestaltung in Stuttgart. Während des Studiums entdeckte sie die Leidenschaft fürs Theater, arbeitete an der Staatsoper Stuttgart und realisierte verschiedene Mode-Projekte in Zusammenarbeit mit Künstlern. Im Theater für die Jugend zeichnet Sie sich verantwortlich für die Ausstattung und Herstellung der Bühnen, Kostüme und Installationen.

Katharina Hanke - Theater für die Jugend - Burghausen

Katharina Hanke

„Theater für die Jugend“ seit 2015

Prinz Georg/Frosch („Der Froschkönig“ 2015, Regie: Mario Eick)
Müller/Räuber/Kuckuck 
(„Die Bremer Stadtmusikanten“ 2015, Regie: Mario Eick)
Das mittlere Geisslein 
(„Der Wolf und die 7 Geisslein“ 2015, Regie: Mario Eick)
Tod/Freitag („Robinson Krusow“ 2016, Regie: Oliver Vilzmann)

Julia Reschenhofer - Theater für die Jugend - Burghausen

Julia Reschenhofer

Nach dem Abitur verschlug es sie nach Wien, wo sie begann sämtliche Studien zu schnuppern, darunter Bildnerische Erziehung an der Bildenden. Da Musik schon immer eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielte, startete sie Ende 2013 eine Ausbildung zur TontechnikerIn an der tone-art im 21. Bezirk Wiens. Nebenbei absolvierte sie die Spielpädagogik Ausbildung bei Freiraum, war tätig bei der clown-army Wiens, brachte mehrere Jazz Alben des Labels Freifeld raus und engagierte sich für sämtliche Kleinkunst Projekte, z.B. für das VarietEKH, ein Soliprojekt, welches Raum für Experimente und Bühnendebüts bietet. Seit Oktober 2015 ist sie auf der 

BÁLINT WALTERBálint Walter

ist 1985 in Pécs/Fünfkirchen (Ungarn) geboren. Nach dem Abitur studierte er zunächst Germanistik und Hungarologie in Budapest, und machte gleichzeitig seine ersten professionellen Theatererfahrungen am Deutschen Theater Budapest. Nach dem Abschluss seines Studiums begann er 2010 mit seiner Schauspielausbildung an der Europäischen Theaterschule Bruneck, und spielte schon während des Studiums in zahlreichen Produktionen mit. Er lebt seit 2012 als freischaffender Schauspieler in Salzburg, und ist Obmann des Theatervereins Janus.

Alexandra Bürger

Alexandra Bürger

"Seit 1998 bin ich nun selbständig als Kosmetikerin und Visagistin. Eben dies hat mir auch meine ersten Kontakte zum Theater beschert, wo ich hauptsächlich hinter den Kulissen in der Maske aktiv war. Ab und an stand ich dann in kleinen Rollen bzw. für kurze Einlagen auch mal selbst auf der Bühne, aber die Erfahrung war zu gering und das Lampenfieber zu übermächtig als dass ich den Mut gehabt hätte dies weiter auszubauen.

Diesen Mut erlangte ich beim Impro-Theater auf das ich vor ca. 2 Jahren gestoßen bin. Seit einem Jahr bin ich jetzt Teil der Impro-Gruppe „alias“ und mit dieser auch schon mehrmals aufgetreten. Märchen liebe ich sehr, aber wer nicht, und die Idee des Märchen-Adventskalenders hat mich von Anfang an begeistert. Mein Sohn und ich haben in den letzten zwei Jahren kaum ein Märchen verpasst, und dabei wuchs in mir immer mehr der Wunsch auch einmal selbst eines vorzutragen und in glitzernde Kinderaugen zu schauen."

Melanie Arnezeder

Melanie Arnezeder

 (geb. am 18.03.1991) aus Salzburg machte schon seit ihrem 16. Lebensjahr wichtige Erfahrungen im Schauspielbereich. Nach jahrelanger Aktivität am Theater Akzente und am Schauspielhaus Salzburg, sowie einigen Dreharbeiten (Feigenblatt und Hanf, Krupp, Soko Kitzbühel) wandte sie sich dem Schauspielstudium an der Europäischen Theaterschule Bruneck zu. Bereits in dieser Studienzeit zwischen Februar 2010 und Mai 2013 spielte sie in zahlreichen südtiroler Produktionen, wie komA, Meister Eder und sein Pumuckl, Ein Sommernachtstraum, Im Weissen Rössl, Girlsnightout, Verrücktes Blut, und Foreignstraße 19. Sie war bei vielen Stücken und Dreharbeiten auch für Maske und Kostüm zuständig, und arbeitete auch mehrmals als Regieassistentin. Heute lebt sie als freischaffende Schauspielerin in Salzburg, und war u.a. in Lederfresse am kleinen theater, in Sandkasten im Shakespeare, und in Nach dem Ende in der ARGEkultur zu sehen.

Anna März

Anna März

Anna März wurde 1986 in Rosenheim geboren.
Mit 16 Jahren machte sie ihren ersten Theaterkurs und war seit diesem Zeitpunkt der Bühne verfallen. Sie begann in diversen Produktionen im Raum Rosenheim mitzuwirken. Von 2009 bis 2012 machte sie ihre Schauspielausbildung an der “Neuen Münchner Schauspielschule”. 2012 gewann sie den Lore-Bronner-Preis. Danach folgten Enagements in München, u.a. beim “Jungen Schauspiel Ensemble München”, im Rationaltheater und im Galli Theater. Somit kann sie mittlerweile auf 15 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken.

 

4636969384 322x486 Claudia Roick

Claudia Roick studierte an der HMT Rostock und JAMD Jerusalem. Sie arbeitete u.a. am Staatstheater Schwerin, mit dem Babelsberger Filmorchester, an der Neuköllner Oper Berlin oder bei der Opernale MV (2013-2017) und trat in Tel Aviv, Paris, Sao Paolo, Shanghai, Los Angeles, Berlin, München u.v.a. auf. Claudia ist Preisträgerin verschiedenster Wettbewerbe, zuletzt „Kurt Weill Wettbewerb“ 2019 in New York. Ihr Theaterkollektiv "BaroqueBitches" gewann 2018 beim Freisprung-Theaterfestival. Gegenwärtig spielt sie bei Teatr Brama, Polen (HUMAN MOZAIC, Ghost Dance) und beim Theater für die Jugend, Burghausen. Hier u.a. in: Was ihr wollt, The Shining, Alice im Wunderland, Brust oder Keule, Der Froschkönig, Die Frau ohne Schatten, Die Traumnovelle, KAFKA – Der Prozess oder im Adventskalender. In Greifswald etabliert sie seit 2019 das szenische Lese- und Performanceformat "Dahingestellt". Claudia arbeitet als Schauspielcoach und Theaterpädagogin. Darüber hinaus schreibt sie für die Bühne (zuletzt: "Sind wir noch zu retten" (München), "Dahingestellt", “Alice im All”, "Dans le Cabaret" und "BaroqueBitches on the Road"). Ihre Produktion “Carmen ist tot” ist zu den “Freisprung Theatertagen 2020” in M-V eingeladen. 2021 wird sie u.a. als Solange in “Die Zofen” (“Spiellustfestival” Compagnie de Comedie) und als Ophelia sowie Güldenstern in „Hamlet“ (Theater für die Jugend) zu sehen sein. www.claudiaroick.com

 

Antje Hobucher

Antje Hobucher

Antje Hobucher, geboren 1969, absolvierte nach dem Studium der Theater-, Filmund Fernsehwissenschaften an der Ruhruniversität Bochum (1990-1995) eine Schauspielausbildung an der Theaterwerkstatt Berlin (1995-1999). Ihre ersten Engagements waren u.a. am Volkstheater Frankfurt, Staatstheater Darmstadt und am Kinder- und Jugendtheater Frankfurt. In Berlin arbeitete sie als Projektleiterin und Schauspielerin in interkulturellen Theaterproduktionen des I.-O.- Theaters. Die P r odu k ti on en , in d en en d eu t s ch e , ku rdi s ch e und a rabi s ch e S ch au - spieler zusammenarbeiteten, kamen in Berlin und u.a. Erbil, Nordirak zur Aufführung. Bei den Clingenburg Festspielen war Antje Hobucher engagiert als Schauspielerin und übernahm dramaturgische Arbeiten. Ab 2011 ist ihr Lebensmittelpunkt München. Zu sehen war und ist sie auf Burg Katzenstein mit dem Ensemble SPIELARTe, mit verschiedenen Theaterprojekte in der Pasinger Fabrik und im „Das Baumann`s“, Kulmbach. Mit dem ensemble peripher spielt sie im Kultur im Oberbräu, Holzkirchen in Theaterstücken wie „bin nebenan“ von Ingrid Lausund und in szenischen Lesungen, die sich mit weiblicher Weltsicht mit Frauen aus Kultur und Historie auseinandersetzen. Seit 2017 ist sie festes Ensemblemitglied beim Theater für die Jugend in Burghausen.

 

<<  Nov 2020  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Sidebar - Download

Logo Ak 2020

Partner

BEZIRK

Die Stadt Burghausen fördert das Theater für die Jugend

Sparkasse

Schoenramer Logo website

Fonds Soziokultur